Neuigkeiten

3D heute. Und morgen.

KickOff-Treffen HERTZ in Dresden

Als erste Machbarkeitsstudie innerhalb des BMBF-Förderprogramms zwanzig20 fand am 20.11.2017 das KickOff-Treffen der beteiligten Partner statt.

 

Unter dem Projekttitel „Hochfrequenzsysteme für drahtlose Kommunikations- und Radarsysteme mit additiver Fertigung“ besprachen die neun Teilnehmer aus Industrie und Forschung die Arbeitspläne und trafen weitere Vereinbarungen für die Zusammenarbeit und Einhaltung der Ziele. Der Projektträger Jülich gab wertvolle Hinweise bezüglich der Projektbearbeitung. Das Ziel der Studie ist den Einsatz der additiv-generativen Fertigung im Bereich der integrierten Schaltungstechnik zur Erzeugung von passiven Elementen wie Antennen bzw. Linsenstrukturen auf Si-Chips zu prüfen. Die beteiligten Partner sehen der herausfordernden Aufgabe mit Spannung entgegen.

 

Für Kommunikationssysteme der 5. Generation verlangt der Markt nach steigenden Datenraten. Dafür sind höhere Übertragungsfrequenzen notwendig. Jedoch sind bei den sehr hohen Frequenzen die Verbindungsverluste zwischen heterogenen Baugruppen wie Antennen und Halbleiterchips sehr hoch. Bei 200 GHz betragen die Signalverluste bei typischen Bond-basierten Verbindungstechniken mindestens 75 %. Ein Ansatz ist die Integration der Antennen direkt auf dem Chip. Diesen Ansatz greift das Projekt auf und prüft die additiv-generative Herstellung von passiven, elektrischen 3D-Strukturen direkt auf den Halbleiterchips. Mittels additiv-generativer Verfahren ist es möglich eine große Geometrievariation der passiven Strukturen abzubilden und so den Wirkungsgrad sowie die Richtwirkung zu steigern. Herausfordernd sind die geometrischen Abmessungen der Halbleiterchips im µm-Bereich und die punktgenaue Positionierung der passiven Elemente auf den Chips. Innerhalb des Projektes sollen die generierten Strukturen charakterisiert und vermessen werden.

 

Zurück

Die Zukunft des 3D-Drucks in digitaler Logistik und Handel

Um dieses zentrale Thema drehte sich das World Café am 8. Mai am Fraunhofer IWS Dresden. Experten aus Logistik, Luft- und Raumfahrt, Telekommunikation, Rechtsprechung sowie Materialforschung tauschten sich beim innovativen Format über verschiedene Ansätze aus.

mehr

© freepik: starline, Kjpargeter I AGENT-3D

Jetzt anmelden: Digital Logistics & Retail meets 3D Printing

3D-Druck ist in wenigen Jahren zu einer vielbeachteten neuen Technologie aufgestiegen, aber nur wenige Händler und Logistiker setzen sie ein.

mehr

Jetzt online: Forschungsergebnisse zum IT-Sicherheits- & Produktionssicherheitsrecht

Die Forschungsstelle 3D-Druck und Recht der TU Berlin erarbeitete im Rahmen des Projekts AGENT-3D_Basis wichtige Hinweise zur Anwendbarkeit bisheriger Gesetzestexte auf die additiv-generative Fertigung.

mehr

Mitmachen! - Umfrage zu Einsatzfeldern in der Additiven Fertigung

Im Zuge des Agent-3D Basisprojekts bitten wir Sie an dieser Umfrage teilzunehmen...

 

mehr

Ein guter Start ins neue Jahr

Zwölf erfolgreiche Monate liegen hinter dem AGENT-3D-Konsortium: Die Umsetzungsphase...

 

mehr

Bild: Hybrid+ Auftakt

15. AGENT-3D-Projekt startet

In diesen Minuten sitzt das Projektkonsortium AGENT_Hybrid+ beim gemeinsamen Kick-Off in Dresden zusammen.

 

mehr

AGENT-3D sucht neue Projektideen

Ab sofort können Interessenten Ihre Projektideen bei der Geschäftsführung des AGENT-3D e.V. einreichen.

mehr

Bild: Hertz Auftakt

KickOff-Treffen HERTZ in Dresden

Als erste Machbarkeitsstudie innerhalb des BMBF-Förderprogramms zwanzig20 fand am 20.11.2017 das KickOff-Treffen der beteiligten Partner statt.

 

mehr

Bild: Konsortialtreffen AGENT-3D

Rückblick auf den September

AGENT-3D darf auf spannende Wochen zurückblicken. In diesem September fand nicht nur das Zwanzig20 Symposium statt, sondern auch das halbjährliche Konsortialtreffen, das im Rahmen der Teilnahme von AGENT-3D auf der Werkstoffwoche gehalten wurde.

mehr

Bild: QualiPro Auftakt

KickOff-Treffen QualiPro in Berlin

Am 12. September fand das KickOff-Treffen des Konsortiums am Fraunhofer IPK statt.

mehr

Newsletter

Involviert sein.

Bleiben Sie mit unserem Newsletter auf dem neusten Stand und verpassen Sie keine aktuellen Innovationsschübe.